Der Geschwindigkeits-Anzeiger

Seit Juni 2016 ist in unserer Gemeinde ein Geschwindigkeits-Anzeigegerät für Kraftfahrzeuge in Betrieb. Der Bürgermeister, Herr Stefan Betzenberger, übergab die Betreuung des Gerätes dem Bürgerverein Ventschau e.V., für den das Ratsmitglied Herr Klaus Winterstein die Organisation übernahm.
Technisch gesehen wird das Gerät von einem Motorrad-Akku mit Strom versorgt. Ein zweiter Akku wird zum Auswechseln vorgehalten. Der an sich nicht ganz leichte Akku befindet sich in einer schweren, massiven, diebstahlsicheren Kassette, die fest mit dem Messgerät verschraubt wird. Der Akku versorgt das Gerät etwa 14 Tage lang mit Strom.

Zum Auswechseln des Akkus, das in 2,0 bis 3,5 m Höhe erfolgt, sind zwei Personen erforderlich. Zurzeit werden die Akkus von Herrn Michael Witt (73), der früher in der Montage bei Airbus tätig war, gewartet, geladen und ausgetauscht.
Nachdem die funktionellen Eigenheiten des Gerätes zunächst in der Nahrendorfer Straße 30 in Ventschau ausprobiert wurden, ist das Gerät, auf Anregung von Herrn Betzenberger, am 21.11.2016 am Standort Hauptstraße 16 in Ventschau installiert worden. Das Vorhaben wurde zuvor mit den Anliegern abgestimmt.

Andere Standorte:
Von Anliegern der Straße „In den Gründen“ wurde vorgeschlagen, das Gerät dort eine Weile zu platzieren. Auf der kleinen abgelegenen Straße, am seitlichen Ortsende von Tosterglope, sind 50 km/h zulässig. Die Anlieger haben aber das Gefühl, dass – vor allem dann, wenn Kinder in den Kindergarten gebracht oder von dort abgeholt werden – „In den Gründen“ deutlich schneller gefahren wird. Die Situation ist besonders ärgerlich, da dort, bedingt durch die an sich ja sehr ruhige Randlage der Straße, auch schon mal Hunde, Katzen und Hühner umherlaufen.

Am 15. Oktober 2016 traf sich Herr Winterstein mit den Anliegern vor Ort. Nach längerer Besprechung und Standortsuche zeigte sich, dass „In den Gründen“ leider keine sinnvolle Montagemöglichkeit für das Gerät vorhanden ist. Frau Schoop schlug vor, im Kindergarten einen Flyer auszulegen, der auf das Geschwindigkeitsproblem „In den Gründen“ aufmerksam macht.

Die nächsten Standorte:
Herr Betzenberger favorisiert das Gerät an der Straße „Lütt Hamborg“, zu platzieren. Der Standortwechsel ist für Anfang Februar 2017 geplant. Ein Standort in Höhe der Hausnummer 7 ist vorgesehen.
Danach, vermutlich im Mai 2017, ist geplant, das Gerät an der Straße „Am Immendorn“ in Ventschau aufzubauen.
Für Ihre Hinweise und Anregungen steht Ihnen Herr Winterstein unter der Rufnummer 05853-9324001 zur Verfügung.

1. Februar 2017